3 Top-Tipps: Partner-Treueprogramme erfolgreich entwickeln

19 Mai 2020 | Partner Enablement und Loyalität

Drei Hauptgründe, warum Partnertreueprogramme scheitern, sind Inflexibilität, schlechte Ausführung und kein datengesteuerter Approach. Mit den folgenden Top-Tipps kann aus dem Scheitern von Partner-Treueprogrammen eine Erfolgsgeschichten werden.

Tipp 1: Wählen Sie einen programmatischen Ansatz

Ein programmatischer Ansatz ist ein Schlüsselfaktor für den Erfolg von Partner-Loyalitätsprogrammen. Dazu gehören technische Flexibilität, eine Vielzahl gleichzeitig laufender Incentives, schnelle Reaktionen auf sich ändernde Umfelder und Bedürfnisse sowie die Anpassungsfähigkeit, um auf verschiedene Regionen in einer lokalisierten Weise einzugehen. Die Vielfalt der Incentives könnten z.B. verschiedene Erfüllungsmethoden wie Kreditkarten, Gutscheine oder Banküberweisungen sowie die Anpassung verschiedener Anreize pro Benutzerrolle, Land oder Region umfassen, um eine größere Wirkung zu erzielen. Andere Beispiele sind die Mehrsprachigkeit sowie die proaktive und regelmäßige Einbeziehung der Benutzer inklusive Ihrer Marke durch elektronische Direktmailings, Gamification Apps oder Schulungen.

Tipp 2: Fokus auf die einwandfreie Ausführung

Ein programmatischer Ansatz, wie in Tipp 1 erwähnt, ist gut und schön, aber ohne eine einwandfreie Durchführung ist der Erfolg überhaupt nicht garantiert. Zur einwandfreien Durchführung gehört ein geeignetes Werkzeug und Unterstützungssystem, das den Herzschlag Ihres Partner-Loyalitätsprogramms ausmacht. Es ist der Unterscheidungsfaktor zwischen Misserfolg und Erfolg. Wie sieht dieses „Werkzeug“ aus? Ganz einfach, eine sichere Online-Plattform oder ein Portal, das eine solide Grundlage für die Aktivierung, Befähigung und Pflege sein kann – sowie eine zentrale Stelle für alle Aktivitäten. Unabhängig davon, ob es sich um eine brandneue oder in Ihr bestehendes Partnerprogramm integrierte Plattform handelt, zeichnen sich erfolgreiche Programme durch eine solide technische Einrichtung und Durchführung aus. Diese Ausführung könnte eine einfache Integration und Registrierung, die Möglichkeit einer granularen Anpassbarkeit der Benutzerstruktur für verschiedene Rollen, die Mittel für eine zielgerichtete Kommunikation sowie die Berichterstattung in Form von detaillierten Benutzerinformationen und Analysen bieten.

Tipp 3: Investieren Sie in Business Intelligence und Datenmanagement

Es ist wichtig, einen ganzheitlichen Blick auf das gesamte Channel-Netzwerk zu haben. Hier sind Business Intelligence und Datenmanagement wichtige Komponenten, um sich ein klares Bild vom Partner-Ökosystem sowie von möglichen Wachstumsbereichen und gezielter Förderung zu machen. Ein datengestützter Ansatz kann dazu beitragen, Daten effektiver zu verwalten und das Potenzial für Cross- und Upselling-Umsätze von Produkten zu erkennen. Darüber hinaus können Sie durch die Berichterstattung die Loyalität Ihrer Partner stärken, indem Sie relevante Interessengruppen identifizieren, die es zu fördern gilt. Einmal identifiziert, können Sie spezifische Taktiken entwickeln und eine zielgerichtete Kommunikation vorantreiben. Auf diese Weise fühlen sich die loyalen Stakeholder geschätzt und gefördert, und erreichen so Ihre Geschäftsziele leichter.